Gymnasium Hohenlimburg erhält einen Sonderpreis beim landesweiten Physikwettbewerb

Sechs Schüler des Gymnasiums Hohenlimburg haben an den diesjährigen Freestyle-Physics, einem der größten Physikwettbewerbe in Deutschland teilgenommen. In zwei verschiedenen Kategorien traten sie gegen mehrere Konkurrenten aus ganz NRW an, in dem sie zuvor in Eigenarbeit die jeweilige Aufgabe bearbeiteten bzw. konstruierten.

Eine der Gruppen (Cedric Soltan, 9B, Georgios Tsaciris, 9B, Steve Müller, 8C, und Samy Zoghlami, 9B) beschäftigte sich passend zur EM mit dem Thema Freistoßautomat, d.h. sie stellten ihren Freistoßautomaten vor, der innerhalb von zwei Minuten möglichst viele Tore erzielen sollten. Die andere teilnehmende Gruppe (Nils Mittelbach, 8C und Joshua Philipp, 8C) baute mit viel technischem Geschick und Ideenreichtum eine Windmühle, welche durch ein Massestück angetrieben, ein anderes Massestück in die Höhe ziehen sollte. Aufgrund von Unstimmigkeiten zu den Konstruktionsvorgaben, mussten sie zwar anderen Gruppen die Plätze 1 bis 3 überlassen. Ihr großes Konstruktionsgeschick und ihre besondere Idee, welche sich von den anderen Gruppen abhob, wurde jedoch stattdessen mit einem hochdotierten Sonderpreis gewürdigt.

Ein Beitrag in der WDR Lokalzeit Duisburg (Mediathek) zeigt neben den anderen Wettbewerbern auch ihre Konstruktion.