Physik Lk des Gymnasiums Hohenlimburg besucht das CERN in Genf

Während der Abschlussfahrt des Physik-Lk nach Genf besuchten die 11 Schülerinnen und Schüler den Teilchenbeschleuniger LHC am CERN. Zwei Tage lang hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ein für sie zusammengestelltes Programm zu erleben und damit vor Ort von zum Teil jahrelangen Mitarbeitern des CERN einen Einblick in die Ziele und Wirkungsweise der modernen Wissenschaft zu bekommen.
Neben Vorträgen und Besuchen von verschiedensten heutigen Experimenten und Experimentierorten sahen sie z.B. den ersten Beschleuniger des CERN aus dem Jahr 1957. Wie auch in späteren Teilchenbeschleunigern, wurden hier Teilchen beschleunigt, um durch Teilchenkollisionen Aufschluss über zuvor unentdeckte Elementarteilchen und die Welt kurz nach dem Urknall zu bekommen. Ein weiteres Highlight war ein Workshop in dem die Schülerinnen und Schüler Höhenstrahlung sichtbar machen konnten. Am Ende von zwei vollgepackten Tagen, wurde klar am CERN findet ein breites Spektrum von Forschung statt und damit einiges mehr als nur die Anwendung von den Unterrichtsinhalten der Physik. Hier arbeiten etwa 3000 Wissenschaftler aus aller Welt zusammen, um damit die moderne Forschung voranzutreiben und Antworten wie, was geschah beim oder kurz nach dem Urknall, zu beantworten.