Abitur 2018

Chaostag – Die Schule ist ein Schlachtfeld

Von Laura Bergmann und Georgios Charalampidis

Das Ende der zwölf Schuljahre ist für die Q2 unseres Gymnasiums gekommen. Nun ist es Zeit den Stress der letzten Monate rauszulassen und das Abitur zu feiern. Dazu ist es seit Jahren Tradition, dass am Mittwoch vor der Abiturzeugnisvergabe der Chaostag stattfindet. Dabei organisieren die Abiturienten ein weitreichendes Programm, um die Schule in ein Chaos zu versetzen. In der Nacht davor bereiten diese ihren großen Streich vor und feiern ihren wohlverdienten Abschluss. Einige Abiturienten nutzen dabei die Gelegenheit in der Schule zu übernachten. So taten die Abiturienten dies erneut und verwandelten am frühen Morgen den Schulhof in ein Schlachtfeld, welches mit lauter Musik von einem LKW beschallt wurde.
Zunächst wurden einige Wege mit Absperrband, sowie Klopapier abgesperrt. Des Weiteren wurden Kartons vor den Haupteingang der Schule aufgestellt, damit die Schüler nicht in die Schule gelangen konnten. Für die Lehrer wurde ein Kunstraum offen gelassen, damit diese ins Lehrerzimmer kommen konnten. Ebenso stand für diese dort ein genüssliches Frühstück bereit.
Die Abiturienten platzierten sich am Emsenbach, an der Einfahrt zur Schule, sowie auf dem Schulgelände und machten jeden nass, der in ihre Nähe kam. Anfang der zweiten Stunde forderten sie die Schüler gegen Lehrer in spannenden Spielchen heraus. Dabei wurden Schokoküsse verspeist, sowie Tanztalente gezeigt.
Nach den hervorragenden Spielen gaben die Abiturienten uns eine Tanzchoreo vor, welche wir mit bzw nachmachen sollten. Da die Zeit wie im Fluge verging, war es für die Abiturienten Zeit mit dem Musik-LKW, welcher in Polizeischutz voraus fuhr, zum Hohenlimburger Rathaus zu gehen, um dort alles unsicher zu machen. Um ca. Elf Uhr kamen sie zurück und befreiten die Schüler, welche in der Zwischenzeit im Unterricht saßen.
Jedoch kommt nach dem ganzen Feiern das große Aufräumen. Somit mussten einige der Abiturienten noch bleiben, um die Schule wieder herzustellen, damit am morgigen Tag wieder normal Unterricht stattfinden konnte.

Mit Vorfreude blicken die Schülerinnen und Schüler unserer Schule auf das nächste Jahr und sind gespannt, was sich die nächsten Abiturienten einfallen lassen.