Die Schattenseiten der Notengebung

Mit Plan zur Top-Zensur

Von Gwana Hasso
Wer kennt es nicht: Hausaufgaben vergessen, abends um elf Uhr ins Heft gekritzelt oder schnell in der 5-Minuten-Pause bei Freunden abgeschrieben…
Wer kennt es nicht: Der Lehrer gibt einem die Quartalsnote und mahnt, man müsse sich besser im Unterricht beteiligen…

Wir alle wissen es: In einem Fach zählen nicht nur die Klassenarbeiten. Auch Hausaufgaben und die mündliche Mitarbeit spielen eine wichtige Rolle. Und diese zwei Aspekte spielen eng zusammen, denn wenn du schon vorbereitet bist, kannst du dich entsprechend gut beteiligen.

Hallo alle zusammen und willkommen zum 4. Teil unserer Reihe „Wege zum Erfolg„. Heute teilen wir einige Tipps und Tricks mit euch, wie ihr eure Hausaufgaben und (damit) eure mündliche Note verbessern könnt. Der Artikel ist inspiriert vom Schülererfolgscoach
Joe Trenk, den ihr auf YouTube findet. Bevor wir aber starten, gibt es noch einige motivierende Tipps für euch!
„Ich werde Jura studieren!“ Wenn du deiner Familie, deinen Freunden oder deinen Bekannten deine Ziel mitteilst, bist du voller Begeisterung, Motivation und Energie, direkt anzufangen, an dir und deinen Träumen zu arbeiten. Doch sie scheinen alles andere als begeistert! Sie fangen an, daran zu zweifeln.
An deinem Potenzial, an deinem Traum, an deiner Motivation und sogar an dir! Und wenn das passiert, musst du wissen, dass nur du derjenige bist, der alles schaffen kann und schaffen wird! Wenn du nicht an dich selbst glaubst, dann erwarte das auch von keinem anderen! Wenn du aber an dich glaubst, zeigst du allen, was man alles schaffen kann und wozu man fähig ist, wenn man nur an sich und an sein Potenzial glaubt! Beweise dir selbst, dass alle Leute, die nie an dich glaubten, Unrecht hatten!

Wie du Hausaufgaben best- und schnellstmöglichst erledigst:

 Schreibe dir die verdammten Hausaufgaben auf! Sei ehrlich, wann hast du dir das letzte Mal jede noch so kleine Aufgabe aufgeschrieben (Ja, Vokabel-lernen gehört auch dazu). Schließlich kannst du dir das ja merken und wenn nicht, gibt es immer noch WhatsApp. Vergiss diese Einstellung sofort! Du kannst dich nicht darauf verlassen, dass dir jemand anderes sagt, was du zu tun hast. Es ist eine Sache von (Eigen-)
Verantwortung, dir selbst darüber bewusst zu sein. Schließlich ist „..aber xy hat mir nicht geantwortet…“ Im Nachhinein keine Ausrede.
• Mache es dir zur Gewohnheit (siehe früherer Artikel), deine Hausaufgaben direkt (!) nach der Schule zu erledigen. Natürlich kannst du noch zu Mittag essen. Natürlich darfst du zum Arzt gehen oder auch zum Training, wenn diese Termine direkt nach der Schule anstehen. Danach aber führt dich dein Weg direkt zu deinem Schreibtisch. Widerstehe der Versuchung erst eine Runde zu zocken oder für eine halbe Stunde zu schlafen. Das kannst du alles später machen!
Denn je länger du wartest, desto mehr Überwindung und Eigendisziplin wird es dich kosten
anzufangen. Und nachher schiebst du die Hausaufgaben so lange auf, bis du sie schließlich gar nicht machst.
• Installiere das Anfertigen von Hausaufgaben als feste Gewohnheit! …wie das Zähneputzen. Die Vorteile einer Gewohnheit (wie in „2.“) haben wir in einem separaten Artikel ausführlichst erklärt, ebenso wie das Vorgehen zum Installieren neuer Gewohnheiten. Grundsätzlich kannst du dir einen Kalender nehmen und für 21 Tage die
gewünschte Handlung zur selben Zeit ausführen und voilà, du hast eine neue Gewohnheit. Für weitere Informationen einfach auf der Website bis zu dem Artikel „Direktflug zum Erfolg“ runterscrollen.
• Priorisiere deine Aufgaben nach Wichtigkeit…und mache die wichtigste (vielleicht auch schwierigste ) Aufgabe zuerst. Du kannst auch nach Fächern priorisieren. Und zwar nach ihrer Wichtigkeit für deinen Zeugnisschnitt, nicht nach deinen Vorlieben. So hast du für das Relevante die meiste Konzentration und Willenskraft.
• Schalte dein Handy unbedingt in den Flugmodus. Es ist in deinem Interesse nicht abgelenkt zu werden. Egal ob von Snapchat, Instagram oder WhatsApp.
• Arbeite in 25/5 Sessions. Stelle dir dafür einen Timer und arbeite 25 min lang durch. In der Zeit machst du nichts anderes als zu arbeiten (stelle dir vielleicht etwas Wasser hin, damit du nicht aufstehen musst, wenn du durstig bist). Anschließend hast du eine 5-Minuten-Pause. Mache in der Zeit wirklich Pause. Du kannst dich bewegen oder das Fenster aufmachen. Fange dann die nächste Session an und nimm dir immer wieder vor die Aufgaben so schnell und so gut wie es geht zu erledigen. Nach 3 Sessions machst du eine zehnminütige Pause. Auf diese Weise bleibst du produktiv.
• Gebe deine Hausaufgaben ab, wenn du in der Stunde nicht dran kommst. Der Lehrer wird dich nicht für einen Streber halten, keine Sorge. Fertige deine Hausaufgaben
aber immer so gut an, dass du sie auch abgeben kannst. Hierbei kommt es vor Allem auf die Richtigkeit deiner Aussagen an. Das wird deine allgemeine Note verbessern, auch wenn deine Hausaufgaben nicht direkt benotet werden.

Deine münliche Note

In nur wenigen Schritten kannst du deine mündliche Note beeindruckend steigern! Du brauchst nur dein Selbstbewusstsein und dir muss immer klar sein, dass kein anderer Mensch außer dir etwas an deiner Note ändern kann! Das erste, was du machen musst, ist deinem Lehrer deine Ziele mitzuteilen.
Das heißt, dass du ihm zeigst, dass du ein Einser-Kandidat bist! Wenn du das machst, dann hast du gleichzeitig dein Selbstbewusstsein auch gesteigert, denn du beweist deinem Lehrer, dass dir nichts im Weg zu deinem Traum-Durchschnitt stehen kann! Als nächstes kannst du dir jedes Thema, welches ihr im Unterricht anfangen wollt, zehn Minuten vorher vorbereiten. Das heißt jetzt nicht, dass du vorher zu Hause stundenlang sitzt, um dir selbst das beizubringen, was der Lehrer dir beibringen will. Aber du kannst dir das Thema kurz in deinem Buch angucken, oder dir auch ein kurzes Video angucken. So weißt du auch, worum es im Unterricht geht und kannst dich so häufig wie möglich melden. Dies bringt uns auch zum nächsten wichtigen Punkt: Zieltabelle im Unterricht benutzten. Im Unterricht fertigst du dir eine Tabelle an.
In diese Tabelle schreibst du deine Ziele und notierst dir jedes Mal, wenn du dich meldest. Somit kannst du dich selber besser einschätzen und hast deine Meldungen im Blick. Als vorletzten Punkt gilt dann der Punkt: Hausaufagben abgeben. Dafür musst du sie natürlich auch gemacht haben, denn Hausaufgaben sind die Grundlage einer guten Note im mündlichen Bereich. Wenn du aber die Möglichkeit, diese im Unterricht vorzulesen, nicht erhältst, gebe sie bei deinem Fachlehrer ab. Somit zeigst du ihm oder ihr noch mehr, dass du dir Mühe bei jeder Sache gibst und die Eins auch verdienst! Schließlich kannst du freiwillige Kurzreferate halten. Wenn du knapp bei der Eins stehst und die Zwei plus mit einer Eins ersetzten willst, kannst du ein Kurzreferat halten und du wirst sehen, wie dein Lehrer dir stolz die Eins gibt!