AIDS-Aktionstag im Zentrum der Stadt

Schüler nehmen an „Aufklärungsmarathon“ teil

Von Gwana HassoKondome im Supermarkt

Immer wenn wir am Anfang des Jahres unseren Terminplaner von unseren Lehrern bekommen, sind wir immer gespannt,  welche Ausflüge unsere Stufe erwarten. Und in der neunten Klasse ist da ein Tag, worauf sich nicht wirklich alle freuen. Vielleicht, weil er dem einen oder anderen ein bisschen unangenehm ist. Der AIDS-Aktionstag. Und hier erfahrt ihr ein paar Eindrücke über diesen Tag!

Wir trafen uns um 9:30 Uhr an der AIDS-Beratungsstelle in Hagen. Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt und haben verschiedene Aufgaben erhalten, die wir mit unserer Gruppe bis zum Ende des Tages, um 13:30 Uhr, gelöst haben sollten.

Unsere Gruppe fing an der Stadtbücherei in Hagen an. Dort mussten wir fünf verschiedene Bücher finden, die zur Aufklärung über das Thema Pubertät, Geschlechtsverkehr und Geschlechtskrankheiten, dienen. Diese mussten wir abfotografieren und der Beratungsstelle schicken. Als Beweis dafür, dass wir die Aufgaben erledigt haben und nicht die Zeit als Freizeit mit den Freunden verbrachten. Danach stand noch einiges an, was mehr oder weniger Mut benötigte. Erstmal zu der Schwangerschaftsberatubgsstelle in Hagen, wo wir nach Verhütungsmitteln fragen sollten, danach zu der Drogerie oder Apotheke, um Kondome zu kaufen. Zwischendurch entdeckten manche Schüler sogar Automaten, an denen man Kondome kaufen konnte.

Doch obwohl manche Schüler der Meinung waren, der Tag werde unangenehm, haben sie ihre Meinung am Ende des Tages geändert. Wir haben viel Spaß gehabt und vor allem auch viel Neues gelernt!Kondomautomat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 2 =