Lost Places: Hinter verbotenen Türen

Teil 3: Die Physiksammlung

Von Gwana Hasso und Laura Bergmann

Die Schätze der Physiksammlung

Der naturwissenschaftliche Trakt der Schule ist ein Mysterium. Nicht, weil es aus den fensterlosen Gängen scheinbar kein Entkommen gibt sondern weil es Räumlichkeiten gibt, die von Schülerinnen und Schülern nicht betreten werden dürfen: Die naturwissenschaftlichen Sammlungen. Für die naturwissenschaftlichen Fachlehrerinnen und Fachlehrer der Schule sind diese Räume ein wahres Eldorado, eine Spielwiese für Experimente und kreative Ideen. Wir haben alle drei Sammlungen aufgesucht und mit den Sammlungsleitern gesprochen. Wir lüften das Geheimnis hinter den „Lost Places“.

Der Physiker Jürgen Gibkes findet die Physik sehr spannend, denn sie macht Spaß und ist überall. Die Physik ist nämlich die Lehre, der beschreibenden Natur. Man beschreibt die Natur ohne Stoffveränderungen. Aber was genau er so spannend findet und wo die Physik überall eine Rolle spielt, erfahren wir jetzt:

 

„Physik ist überall“ … wo finden wir sie zum Beispiel?

Zum Beispiel in der Akustik und in Schwingungen. Auch die Lampen, die Leuchtstofflampen, die über unseren Köpfen sind, haben etwas Physikalisches.

 

Was fasziniert Sie an Ihrem Fach?

Das Experiment! Dass man experimentell arbeiten kann, dass man was sehen kann, dass man wirklich etwas auf andere Dinge übertragen kann, was man zuvor aus den Beobachtungen eines Experiments herausgefunden hat und zu sehen, ob es dort funktioniert oder nicht. Dabei beschreibt es einem so unglaubliches und so viel. Woher kommt der Treibhauseffekt? Warum kann ich durch Glas gucken, aber durch eine Wand nicht? Diese Fragen gehören alle zur Physik. Ebenso Computer und damit die Elektrizitätslehre, wobei man nicht ins Detail schaut, dennoch ist es Physik. Deshalb finde ich dieses Fach auch so spannend, da es einfach vielfältig ist.

Jürgen Gibkes in seinem Element

 

Können die Experimente gefährlich sein?

Hochspannungsexperimente sind zum Bespiel sehr gefährlich, denn da kann eine Spannung von 10 – 100 Millionen Volt erreicht werden, wie bei einem Biltz.

 

Welche Experimente würden Sie gerne einmal durchführen, wenn Sie die Möglichkeiten hätten?

Hochspannungsexperimente finde ich total cool. Diese sind aber einfach zu gefährlich. Dann könnte man mal ins deutsche Museum, da gibt es auch spezielle Experimente. Aber ich finde einfach alle Experimente super. Ich würde aber gerne nochmal in die Richtung der Forschung gehen, was ich früher schon einmal getan habe, aber das ist Zukunftsmusik. Eventuell mache ich dann noch einmal eine Physik-AG, doch dazu habe ich im Moment zu wenig Zeit.

Spannende Experimente

Welche historischen Gegenstände gibt es in der Sammlung?

Was das älteste ist, kann ich garnicht sagen. Aber diese „elektrischen Messgeräte“ sind schon ziemlich alt, die benutzen wir auch schon gar nicht mehr. Hier ist sogar noch ein Hochspannungsdraht, das sieht aufgrund der verschiedenen Schichten und der Isolation auch ziemlich kurios aus.

 

Was ist das Spektakulärste/Spannendste in der Sammlung?

Schätze der Physiksammlung

Ich finde alles spannend. Flaschenzug oder warum ich mit einem sehr dünnen Seil noch Gewichte heben kann. Ebenso die Atomphysik, da haben wir auch sehr schöne Experimente zu.

 

Gibt es etwas in der Sammlung, was Sie besonders fasziniert? Eine Sache auf die Sie sich reduzieren müssen.

Das kann ich garnicht sagen, denn ich finde ja soviel spannend. -Er fragt Herrn Schlese um Rat.-

Herr Schlese: „Die Hochspannung ist am besten!“

 

Was wünschen Sie sich für die Zukunft in der Physiksammlung?

Ich würde es gut finden, wenn man noch mehr Schülerexperimente kaufen könnte, damit die SUS mal richtig schön selbst experimentieren können. Ein Teil gibt es nämlich nur als Demonstrationsexperimente, sodass nicht jeder damit arbeiten kann. Von daher wäre es sehr schön und vorteilhaft, wenn man da mehr Experimentiersätze bekommen könnte. Zum Beispiel hätten wir gerne mal zur Radioaktivität ein paar Experimentiersätze, sodass man die SUS dort ein wenig experimentieren lassen könnte. Nur sind diese Sätze leider ziemlich teuer in der Physik, für einen Satz pro Gruppe kann man schon mal 1.000 € rechnen, was bei acht Gruppen dann schon 8.000 € sind.

 

Woher bekommen Sie eigentlich die ganzen Materialien?

Es gibt spezielle Firmen, die dies anbieten und wir stellen dann Anträge an den Förderverein oder an die Schule, der hat ein gewisses Budget, wie viel Geld sie ausgeben dürfen. Anfang des Schuljahres wird überlegt, wie viel Geld für welche Fachschaft bereitsteht, wobei die Physiker immer sehr viel beantragen, um neuere Dinge zu bekommen und so spannendere Experimente machen zu können. Aber dies ist eben alles sehr teuer.