Lost Places: Hinter verbotenen Türen

Teil 4: Die Kellerräume

Von Gwana Hasso, Kotryna Dirmantaité und Laura Bergmann

Die einzelnen Räume unter dem Forum sind Mysterien. Nicht, weil es dort keine Fenster gibt, alles dunkel ist und es scheinbar kein Entkommen gibt, sondern, weil das Unterirdische von Schülerinnen und Schülern nicht betreten werden darf: Die Kellerräume. Für Herrn Kundt sind diese Räume heilig. Deshalb wurden wir neugierig und wollten wissen, was es unter unserem bekannten Boden noch alles gibt. Wir lüften das Geheimnis der Lost Places.

Die Winterzeit ist schon da und hat auch ihre trockene Kälte mitgebracht. Jeder von uns kennt es: Manchmal funktioniert die Heizung nicht mehr. Und sogleich rufen wir unseren Hausmeister, Herrn Kundt, der hinab läuft und nachschaut, wo das Problem liegen könnte. Wo ist das eigentlich, wenn der Hausmeister sagt, er gehe mal eben „runter“ und schaue nach? Was findet man dort alles vor? Dieser eine Raum, in den mal jeder eben rein schauen wollte. Genau von diesem Ort berichten wir!

Der bekannteste Raum, welcher unter dem Foyer ist, hat die Raumnummer 001. Jeder kennt diesen Raum, denn dort werden die Stellwände, die hin und wieder für eine Ausstellung im Forum gebraucht werden, gelagert. Des Weiteren ist dies eigentlich eher der Kellerraum der Lehrer, wie uns Herr Kundt mitteilte. Schließlich stehen dort ziemlich alte Bücher herum, von denen sich einige Lehrer nicht trennen können. Aber auch das unzählige Papier, welches täglich zum Kopieren benötigt wird, wird in diesem Raum gelagert. Dennoch wird dort nicht nur das neue Kopierpapier, sondern auch wertloses Altpapier gelagert. Dieses wird für einen guten Zweck zwei bis drei Mal pro Jahr von den Pfadfindern abgeholt.

Gegenüber des bekannten Kellerraums befindet sich eine weitere Tür mit der Nummer 016. Höchstwahrscheinlich ist einigen von euch diese Tür bis heute noch nicht aufgefallen, aber sie existiert! Wagt man den Weg durch die geheimnisvolle Tür, warten dort zwei weitere Türen. Auf der rechten Seite gelangt man zum ehemaligen Skikeller. Was, die Schule besaß mal eine eigene Skiausrüstung??? Ja! Doch aufgrund des Alters und des Materials wurde die komplette Ausrüstung vor drei Jahren entsorgt, da sie nicht mehr „up to date“ war. Im ehemaligen Skikeller befindet sich auch der Mechanismus des Aufzugs. Während gerade jemand den Aufzug benutzte, erklärte uns Herr Kundt das technische Verfahren.

Im Nebenraum werden Klassenbücher, Zeugnisse und die alten Abiturklausuren gelagert. Es ist der Tresor (das Archiv) der Schule. Unter anderem befinden sich dort die alten Abiturklausuren von einigen Lehrern, die selbst einmal auf das GymHo gegangen sind. Dort werden nicht nur die Akten unseres Gymnasiums gelagert, sondern auch die vom ehemaligen alten Gymnasium. Unter anderem sind dort sogar noch Unterlagen von Frau Hulvershorn – Herr Kundt muss lachen und sagt: „Ich kann euch das mal raus kopieren, wo sie eine 6 geschrieben hat.“ – Währenddessen erforschte Herr Rasche den Abiturklausurenschrank nach seinen Prüfungsunterlagen. Dabei fand er auf den ersten Blick nur die Klausur in seinem „Lieblingsfach“ Mathematik. Dort schaute er mit „wahnsinniger Freude“ herein und ließ sogar ein leichtes Lächeln zu.Keller

Im Archiv gibt es zwei weitere Türen, wobei die eine Tür in einen Raum führt, in dem die elektrischen Anlagen mit „uninteressanten“ Schaltschränken stehen. Die zweite Tür führt in den Wirtschaftsraum, in dem unter anderem eine Waschmaschine und Putzutensilien für die Putzfrauen stehen. Des Weiteren sind dort auch alte Akten gelagert, die allerdings fachgerecht entsorgt werden müssen, da es nicht einfach in den Altpapiercontainer darf. Allerdings beinhaltet der Raum auch eine Spannungserzeugende Klappe in der Wand (Revisionsklappe): Den Kriechkeller. In ihm befinden sich zwar nur jede Menge verschiedene Rohre, die das Ab- und Frischwasser, sowie das Heizungswasser etc. weiterleiten, dennoch sieht er sehr beeindruckend aus. Herr Kundt erklärte uns, dass man von diesem Raum aus in den Kellerraum, welcher sich unter den Naturwissenschaften befindet, gelangt.

Durch die nächste Tür neben an gelangt man in den Heizungskeller. Also eigentlich ins Herz der Schule. Denn dort steht nicht nur die Heizung mit dem Kühler und ihren ganzen Rohren, sondern letztendlich auch der Hauptverteiler. Von ihm aus wird die komplette Schule beheizt. Selbst die Turnhalle, sowie das A und B-Gebäude werden vom Hauptgebäude aus beheizt. Der Hauptverteiler ist für einzelne Gebiete, wie z.B. Klassenräume, Verwaltung, Naturwissenschaften, Kunsttrakt, Flure, WC´s und für die Hausmeisterkabine zuständig. So können einzelne Bereiche für Veranstaltungen beheizt werden, ohne das ganze Haus beheizen zu müssen. Des Weiteren ist auch der Hauptanschluss für das Wasser und Gas im Heizungskeller. Dies wird durch Rohre über die Wiesenstraße vom Hauptverteiler aus an unsere Schule weiter geleitet. Ebenso stehen hier auch die drei wichtigsten Pumpen des Hauses, die die Unterverteilung und die Vorlauflüftung versorgen (Vorlauf- /Unterverteilung). Diese Pumpen leiten das Heizwasser vom Kessel zu den einzelnen Verteilern weiter, ohne sie ist das gesamte Haus kalt.

Im kleineren und letzten Nebenraum steht die Lüftungsanlage der Schule. Sie sorgt für eine ausgeglichene Luftkalkulierung in den naturwissenschaftlichen Räumen, sobald ein Lehrer die Lüftung einschaltet. Sie pumpt frische Luft, die im Winter vorgewärmt wird, damit wir nicht frieren, in die Räume.

Wir danken Herrn Kundt für die spannenden Einblicke in die Unterwelt des Gymnasiums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 14 =