St. Jakob Ski-Tagebuch Teil 4-7

Erfolge auf ganzer Linie

Von Celina Darmstädter

Nach kurzer Zwangspause folgen hier die letzten Tagebucheinträge der überaus gelungenen Ski-Woche.

Tag 4

Sonnenschein, blauer Himmel und viel Schnee. Der heutige Tag war wieder ein voller Erfolg. Nach dem Frühstück ging es für die Schülerinnen und Schüler auf die Piste, wo die TeilnehmerInnen zeigten, wie gut sie schon nach dem dritten Tag das Skifahren beherrschen. Langsam fühlen sich viele Schülerinnen und Schüler auf den Skiern sicherer und fahren schon schneller und kontrollierter die Pisten hinunter. Auch eine kleine Schneeballschlacht durfte beim ganzen Skifahren nicht fehlen. Nach dem Skifahren ging es wie jeden Tag zurück zu der Jugendherberge „Haus Moos“, um sich dort von dem langen Ski Tag zu erholen. Bei Mondschein und klarem Sternenhimmel gingen die SchülerInnen und LehrerInnen dann zusammen mit brennenden Fackeln spazieren und ließen den Abend gemeinsam ausklingen.

 

Tag 5

Blaue Piste, rote Piste, schwarze Piste und Talabfahrt. So viele Möglichkeiten den Donnerstag zu gestalten. Die motivierten SchülerInnen waren für alles offen und immer mit viel Spaß dabei, auch wenn der erste oder zweite Blick auf die so steile Piste manchmal Angst einjagen kann. Dann waren die LehrerInnen da, um uns Mut zu zusprechen und um uns die, am Ende doch nicht so steile Piste, schmackhaft zu machen. Danach konnte man dann fröhliche und stolze Gesichter auf Schülerseite, aber auch stolze Gesichter auf Lehrerseite sehen.

 

Tag 6

Freitag. Der letzte Tag auf den Pisten der Osttiroler Alpen. Nach erfolgreichen sechs Tagen ist der morgentliche Ablauf mehr als klar; Ski-Hose und Ski-Jacke an, den Ski-Pass gut in der Tasche verstauen, den Helm und die Handschuhe anziehen und davor ordentlich eincremen. Zusammen in den Gruppen geht es dann in Richtung Bushaltestelle, um den hoffentlich nächst anhaltenden Bus zu bekommen. Wenn das geschafft ist, werden die Skier und die Ski-Schuhe aus dem Depot geholt und angezogen. In voller Montur gehen die SchülerInnen dann mit ihren jeweiligen betreuenden LehrerInnen auf die Pisten.
Für manche Teilnehmer hieß es am Freitag: schwarze Piste. Aufgeregt und mit viel Überwindung meisterten die SchülerInnen es und erzählten es stolz ihren Freunden am Nachmittag. Um den Abend schön ausklingen zu lassen organisierten ein paar LehrerInnen einen Abschlussabend mit guter und lauter Aprés-Ski Musik. Um 22.00 Uhr war dann auch Nachtruhe, da die bevorstehende Abfahrt schon zwischen 6 Uhr und 7 Uhr anstand.

 

Tag 7

Ein letztes Mal den Ausblick genießen. Den Blick vom Balkon auf die weißen, großen Osttiroler Alpen. Die weiße Schneelandschaft, das Singen der Vögel am Morgen und die frische Alpenluft. All das ist jetzt vergangen. Es ist Zeit nach Hause zu fahren. Zurück in das kleine Dorf Hohenlimburg, zurück zur Familie, zurück zu Freunden. All das erzählen, was man erlebt, gesehen, geschmeckt oder auch einfach nur genossen hat. Die Koffer sind gepackt und in den Bus transportiert. Es ist Zeit Abschied zu nehmen. Abschied von einer unvergesslichen Woche, von aufregenden Momenten, von vielen Adrenalinschüben, von der einzigartigen Landschaft, von der Ruhe aber auch von der Jugendherberge Haus Moos. Eine Woche, die ohne so tolle engagierte LehrerInnen aber auch ohne so motivierte SchülerInnen nicht möglich gewesen wäre. Es war mehr als nur eine Stufenfahrt, es war ein unvergessliches Erlebnis. Und um es in einem Satz zu sagen: „We rocked you St. Jakob!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × zwei =