International Masterclasses an der TU Dortmund

Von Nathalie Sayn – Am 4. April ist der Physik Leistungskurs der Q2 und ein Schüler aus dem Leistungskurs der Q1 zur Technischen Universität Dortmund gefahren, um an den International Masterclasses teilzunehmen, welche jedes Jahr an Universitäten weltweit zeitgleich stattfindet.

Nach einem Crashkurs zum Thema Elementarteilchenphysik in dem es um die grundlegenden Bausteine des Universums ging, lernten die Schüler den Aufbau und die Funktionsweise des größten Teilchendetektors der Welt kennen. Der ATLAS-Detektor ist, mit seinen 7000 Tonnen Gewicht, Teil des Teilchenbeschleunigers am Forschungsinstitut CERN in Genf.

Die Schüler haben vor Ort, mit einem am CERN genutzten Computerprogramm, das Z-Boson und das Higgs-Teilchen entdeckt und ihre eigenen Ergebnisse am Ende der Veranstaltung in einer Videokonferenz mit dem CERN und fünf weiteren Universitäten in Deutschland, Polen und Serbien verglichen und kombiniert.

Ihr Ergebnis: Z-Boson und Higgs-Teilchen existieren!