Zeilensprung: Michael Ende – Zeitlos gute deutsche Literatur

Von Simeon Grünegras

Viele Kinder und Erwachsene lesen Bücher, Zeitungen oder E-Books. Ob Roman, Krimi oder Thriller, der Geschmack ist verschieden, aber es gibt auch Bücher, die schon viele Jahre auf dem Buckel haben und dennoch nichts von ihrer Anziehungskraft verloren haben. eines dieser Werke trägt den Namen „Momo“.

Der Märchen-Roman Momo erschien 1973 und ist in 3 Teile gegliedert. Der erste Teil heißt „Momo“ und ihre Freunde, der zweite Teil heißt „Die grauen Herren“ und der dritte „Die Stunden-Blumen“. Es geht darum, dass eines Tages ein kleines Mädchen mit einem pechschwarzen Lockenkopf, pechschwarzen Augen und pechschwarzen Füßen in einem Amphitheater auftaucht. Es weiß zunächst selber nicht, wer es selber ist, deshalb nennen sie die Leute Momo. Sie findet bald auch schon Freunde. Sie freundet sich mit dem Straßenkehrer Beppo und Gigi an. Zusammen haben sie viel Spaß und sind fast eine kleine Familie. Ab und zu spielt sie mit den Kindern im Amphitheater Abenteuer nach, da wo sie einst gefunden wurde. Doch eines Tages tauchen merkwürdige graue Herren auf, die eine besondere Mission haben. Sie sind von oben bis unten grau angezogen und rauchen stets eine graue Zigarre, die sie zum Überleben brauchen. Der graue Herr XYQ/3834/b geht als erstes zu Fusi dem Friseur, den Momo auch gut kennt und versucht ihm zu beweisen, dass er zu viel Zeit für Dinge ausgibt, er sollte sie lieber sparen und alles schneller machen und sich für alles weniger Zeit nehmen. Die grauen Herren arbeiten für die Zeitsparkasse und wollen den Menschen die Zeit wegnehmen, die die Menschen sparen. Weil Momo eines Tages den grauen Herrn XYQ/384/b antrifft und sie eine komische Art an sich hat, bringt sie ihn dazu, dass er alles über die Zeitsparkasse erzählt. Herr Fusi erzählt allen Menschen von der neuen Idee und bald versuchen alle Menschen ihre Zeit zu sparen. Die grauen Herren leben von der Zeit, die sie von den Menschen erhalten. Irgendwann ist nur noch Momo übrig und versucht zusammen mit der Schildkröte Kassiopeia und dem Zeitmeister Hora die Menschen zu retten. Es folgt ein spannendes märchenhaftes Abenteuer.

Das Buch wurde mehrfach ausgezeichnet und wurde 1986 von Johannes Shaaf verfilmt und von Horst Wendlandt produziert. Er ist ab 6 freigegeben ist aber eigentlich für alle Altersstufen geeignet.

Ich empfehle dieses Buch, weil es wahre Hintergründe hat, nämlich, dass Leute sich immer weniger Zeit für verschiedene Dinge nehmen wie zum Beispiel Verwandte besuchen, das auch im Buch vorkommt. Oder alles immer so schnell wie möglich erledigen zu wollen, obwohl man sich für einige Dinge einfach mehr Zeit braucht. Zudem ist das Buch ein absoluter Klassiker, wie Harry Potter, Tintenherz und viele andere Bücher, die alle sehr erfolgreich waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × vier =