„Alle Klassen sind mir gleich lieb!“

Kennenlernnachmittag verschafft positive Eindrücke

Von Laura Bergmann

Am 25. Juni 2019 lud das Gymnasium Hohenlimburg die neuen Fünftklässler, die nach den Sommerferien ihre Schullaufbahn dort weiter absolvieren, herzlich zu einem Kennlernnachmittag ein. „Ich halte die grünen Ballons in der Hand, weil mir von den Klassenlehrern gesagt wurde, dass ich parteiisch angezogen bin.“ So hielt Frau Auerbach in der linken Hand zu ihrem roten und blauen Outfit die passenden grünen Ballons und erschuf damit ein Gefühl der Gemeinsamkeit und der Gemeinschaft. „Alle Klassen sind mir gleich lieb!“, so drückte sich Frau Auerbach in einem Nebensatz klar und deutlich aus.

Aber nicht nur die neuen Schüler wurden herzlich mit diesen Sätzen begrüßt, sondern auch die Eltern. Frau Wittkopp begrüßte im Anschluss alle Anwesenden und stellte das Programm für den bei Sonnenschein perfekt organisierten Nachmittag vor. Während die neuen Fünftklässler mit ihren Klassenlehrern und ihren Paten zunächst in Richtung ihrer baldigen Klassenräume aufbrachen, konnten sich die Eltern untereinander unterhalten und es sich bei Kaffee und Waffeln oder auch kalten Getränken, die von der Q1 verkauft wurden, gut gehen lassen. Die Schüler haben in ihren Klassenräumen kleine Spiele absolviert, bei denen sie sich untereinander kennenlernen konnten, um sich so schon einmal auf das neue Schuljahr freuen zu können.

Aber die Schüler sollten nicht nur sich untereinander kennenlernen, sondern auch ihre neue Schule, in der ihr Leben weiter voranschreiten wird. Eine Schulrally, die von den Paten organisiert wurde, gab den Schülern Zeit, sich einen Einblick in ihre neue Schule zu verschaffen und die wesentlichen Dinge und Geheimnisse der Schule zu entdecken. Währenddessen haben die Eltern einige Informationen von den Klassenlehren bezüglich kommender Veranstaltungen, die in der fünften Klasse unternommen werden, erhalten und wurden über das Schulmotte „Eine Schule, die stark macht!“ aufgeklärt. Des Weiteren hatten die Eltern einen Moment Zeit, um mit den Lehrern ins Gespräch zu kommen und evtl. aufgetretene Fragen schnell zu klären.

Um die Schüler für die erfolgreich absolvierte Rally, bei der sie ihr Klassenmaskottchen „Leo“ – ein Löwe – gefunden und das gesuchte Lösungswort zusammengesetzt haben, zu belohnen, gab es ein kleines Eis. Dies tat den Schülern bei dem sonnigen Wetter als Erfrischung und Abkühlung sehr gut! Um den Tag in Erinnerung zu halten und diesen langsam abzuschließen, wurde am Ende von jeder Klasse ein Klassenfoto geschossen.

Die neuen Schüler sahen nach dem Kennlernnachmittag alle ein wenig geschafft und müde aus, dennoch auch außerordentlich glücklich und zufrieden. Ihr Interesse für die neue Schule wurde sehr schnell geweckt. Der erste Eindruck schien bei den Eltern genauso positiv. Auch die Lehrer, die den Nachmittag organisierten oder begleiteten, konnten nur positive Eindrücke schildern. „Ich fand es einen tollen Nachmittag und habe ein sehr gutes Gefühl, mit dem ich jetzt nach Hause fahre!“, verriet mir die für die Erprobungsstufe verantwortliche Lehrerin Frau Wittkopp.

Auch Herr Jülich war positiv und fröhlich gestimmt. Er war der Auffassung, dass der Kennlernnachmittag sehr erfolgreich war und, dass alles super funktioniert hat. „Wäre ich Schüler, würde ich mich auf jeden Fall gut aufgenommen fühlen!“