Mehr als 20.000 Euro erlaufen

Gymnasiasten laufen Stunde um Stunde für den guten Zweck

Von Laura Bergmann und Georgios Charalampidis

Im Jahr 2015 veranstaltete das Gymnasium Hohenlimburg seinen ersten Sponsorenlauf. Die gesammelten Spenden gingen zur Hälfte an den Förderverein und zur Hälfte an das Kinderhospiz Balthasar in Olpe. Das gespendete Geld wird für die Begleitung der unheilbar kranken Kinder und ihrer Familien im „Balthasar“ verwendet.

So wie wir uns vor vier Jahren an eine gemeinnützige Organisation gewandt haben, um andere zu unterstützen und zu helfen, haben wir uns erneut in diesem Jahr dazu entschlossen, einen Teil der Spenden für eine Organisation zu sammeln. So liefen am 10.07.2019 750 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Hohenlimburg für den guten Zweck und die Organisation „Tour der Hoffnung“.  Die Schülerschaft unserer Schule hat sich genau für diese Organisation entschieden, da leider Anfang dieses Schuljahres ein Schüler unserer Schule durch Leukämie von uns gegangen ist.

Die „Tour der Hoffnung“  ist eine Organisation, die mithilfe von Fahrradtouren Geldspenden für krebskranke Kinder sammelt. Das Ziel besteht darin, jedem Kind ein normales, unkompliziertes Leben zu ermöglichen und eine schöne Lebensperspektive zu eröffnen ( https://www.tour-der-hoffnung.de/unser-ziel.html ).

Am gestrigen Tag versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler um 07:45 Uhr im Kirchenbergstadion. Hoch motiviert warteten alle darauf, dass der Startschuss von unserem Bezirksbürgermeister Hermann-Josef Voss fiel. Viele setzten sich vorher ihr eigenes Ziel, wie Sara Recber: „ Ich möchte mindestens 20 Runden laufen. Schließlich ist es für den guten Zweck!“. Dadurch stieg die Motivation noch mehr und beim Lauf hatte man einerseits sein eigenes Ziel, das man erreichen wollte, und gleichzeitig das Ziel der Tour der Hoffnung, Geld zu sammeln und zu spenden. 

Unter anderem waren nicht nur die Schüler unserer Schule hoch motiviert und anwesend im Stadion, um für den guten Zweck zu laufen, sondern auch der WDR. Dieser nahm Statements der Läufer und den Lauf auf. Begeistert, was das Gymnasium Hohenlimburg auf die Beine stellen kann, erstellten die Reporter für die Lokalzeit Dortmund einen Beitrag, der am Abend im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-dortmund/video-sponsorenlauf-fuer-tour-de-hoffnung-in-hohenlimburg-100.html

Nicht nur Schüler waren an dem Sponsorenlauf beteiligt, sondern auch der VFL Eintracht Hagen – ein Handballverein. Die Absteiger-Mannschaft brachte nicht nur ausdauerstarke Läufer, sondern auch ihr Maskottchen mit. Dieses feuerte die Läufer an und bot ein gutes Motiv für einige Fotos und Selfies. Auch René Röspel, Mitglied des Deutschen Bundestages, lief mit den Schülerinnen und Schülern für ganze zwei Stunden. Unser Bezirksbürgermeister unterstützte die Tour, indem er zwei Schüler aus der Stufe 5, Luna Gurski und Maximilian Fabisch, sponserte.

Parallel liefen ebenfalls mehrere Fußballspiele. Unter anderem Lehrer gegen Schüler und das legendäre Länderspiel: China gegen Deutschland. Bei  den Lehrern lief es nicht allzu prickelnd. Mit 5:3 verloren erneut die Lehrer gegen die Schüler. Doch beim Länderspiel ging leider nur China glücklich mit einem knappen Sieg von 3:2 vom Platz.

Der Organisator Klaus Peter Fröhlich erhoffte sich zunächst nur einen fünfstelligen Spendenbetrag. So wurde am Ende seine Erwartung leicht übertroffen: Über 20.000 Euro wurden am Mittwoch gesammelt. Dies stellt einen riesigen Erfolg dar. Doch nicht nur finanziell war es ein hoher Gewinn, sondern auch das Untereinander und Miteinander war super. Diese Aktion trägt zum Gemeinschaftsgefühl der Schule bei, welches über sechs Stunden noch mehr gestärkt wurde.