Deutsch-Chinesische Freundschaft in ihrem Fundament gestärkt

Chinesen lernen Vielfältigkeit der Region kennen

Von Gwana Hasso
Nach wochenlangen Vorbereitungen und jeder Menge Vorfreude wurde es endlich Zeit, unsere chinesischen Gäste zu empfangen. Am Samstag, den 06.07.2019, erreichten die Gäste aus dem Land der aufgehenden Sonne das beschauliche Hohenlimburg. Den ersten Nachmittag genossen die Austauschschüler/innen in ihren Gastfamilien.

Am Sonntag fing unser Programm an. Nach dem gemeinsamen Vormittag in den Gastfamilien trafen wir uns in der Hagener Bowlinghalle. Trotz der kurzen Zeit, die unsere Chinesen in den Gastfamilien verbracht hatten, herrschte eine sehr schöne und angenehme Stimmung. Durch die gemischten Teams lernten sich die Austauschschüler/innen näher kennen. Anschließend ließen wir den Abend in einem Restaurant ausklingen.

Der Tag danach bot den chinesischen Schüler/innen die Möglichkeit, die kreativen und vielfältigen Seiten unsere Schule kennenzulernen. Durch die Projektwoche konnten sie ebenfalls Neues kennenlernen. Gegen 11:00 Uhr saßen wir alle gemeinsam beim Bürgermeister, welcher die chinesischen Gäste herzlich willkommen hieß.
Den Rest des Tages verbrachten wir in Begleitung der chinesischen Lehrer, der Dolmetscherin, Frau Orth und Herrn Rasche, in dem wir den Chinesen die faszinierenden Seiten Hohenlimburgs zeigten.

Am Dienstag verbanden wir den Genuss der Natur mit unterhaltsamen Gesprächen, welche zwischen den deutschen und chinesischen Schüler/innen im Freilichtmuseum entstanden. Daraufhin verbrachten wir unsere Freizeit mit den Chinesen in Hagen.

Der Mittwoch brachte sehr viele aufregende und neue Erlebnisse für unsere chinesischen Gäste mit sich. Der Sponsorenlauf im Kirchenbergstadion veranlasste viele der ausländischen Gäste dazu, selbst einige Runden für den guten Zweck zu laufen. Auch die chinesischen Lehrer liefen Runde um Runde für krebskranke Kinder. Und durch die Teilnahme an diesen sammelten sie unvergessliche Erfahrungen.
Nach dem sportlichen Vormittag einigten sich manche Schüler/innen darauf, den Nachmittag im Jugendzentrum Berchum zu verbringen, wo die Chinesen ebenfalls viel gesehen und gelernt haben.

Nun neigte sich unsere Woche dem Ende zu und der Abend der Abschiedsfeier stand an. Nach der Teilnahme an den Projekten der Austauschschüler/innen begann die Arbeit und Organisation zügig. Dank der starken Zusammenarbeit fertigten die chinesischen und deutschen Schüler/innen innerhalb kürzester Zeit ein sehr schönes und abwechslungsreiches Programm an.
Mit einem deliziösen Grillen entspannten sich die Familien nun und lobten die Schüler/innen für ihre erfolgreiche Arbeit.

Den letzten Tag verbrachten wir nach der Schule in Düsseldorf. Erstaunliche Eindrücke und tolle Erfahrungen wurden gesammelt. Sehr organisiert und geplant zeigten wir den Schülern die große Stadt und genossen die gemeinsame Zeit.