Projekt „Gedenksteine“ wird zum Augenöffner

Q2 Kunstkurs setzt sich mit Weltenwandel auseinander

Von Lena Lumberg

Farbenfrohe Gedenksteine. Damit haben sich die Schülerinnen und Schüler des Q2-Kunst-Grundkurses von Frau Lumberg in den letzten Wochen beschäftigt und viele kreative Ideen entwickelt, wie man einfache Gehwegplatten malerisch und plastisch gestalten kann.

Übergeordnete Themen sind zum einen das Gedenken an unsere Umwelt und Natur und zum anderen die Erinnerung an Hagen als Ort eines außergewöhnlichen nationalen Geotops, was es sonst nur in Xinjiang (China) und La Serre (Frankreich) in ähnlicher Form gibt.

Mit dem Hintergrundwissen, was uns Frau Selter in einem Vortrag über Hagens Geotopenschatz vermittelt hat und dem Wissen über die Klimaproblematik, die auch die „Fridays for Future“-Bewegung anspricht, haben die Schülerinnen und Schüler vielfältige Ideen entwickelt um auf unsere Umwelt aufmerksam zu machen. So wurde zum Beispiel die Erdkugel oder das Meer plastisch mit Putz modelliert und später angemalt bzw. mit weiteren Materialien ausgestaltet. Manche Schülerinnen und Schüler haben sich abgesprochen und in Gruppenarbeit zusammengehörige Gedenksteine erschaffen.

Entstanden ist eine Variation an Steinen im 30x30cm-Format, die demnächst bei der Donnerkuhle als Außenrauminstallation ausgestellt werden sollen.