Martin Luther King inspiriert 7a

Von Timon Busch

„Ich habe einen Traum…“

…unter diesem Titel haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a Reden an die Schulgemeinschaft verfasst, in denen Sie in Anlehnung an Martin Luthers Kings Rede „I have a dream“ ihren Traum für das Gymnasium Hohenlimburg entworfen haben.
Es ist ein Blumenstrauß an unterschiedlichen Wünschen und Hoffnungen entstanden, wovon wir einige gerne präsentieren möchten:

Rede Schülerin, 7a:

Liebe Schüler und Lehrer,
ich habe den Traum, dass Schülerinnen und Schüler und Lehrer sich gleich behandeln und es dabei egal ist, was wir anziehen oder was uns gefällt. Denn danach sollte man nicht beurteilt werden, nach den Klamotten oder danach, was wir anhaben.
Jeder Einzelne darf selbst entscheiden, welche Musik er hört oder was er gerne macht. Es ist auch völlig egal, woher wir kommen, denn wir sind alle gleich – auch wenn jemand nicht so gut deutsch sprechen kann. Schließt sie nicht aus, sondern helft ihnen, unsere Sprache zu lernen.

Ich habe den Traum, dass die Toiletten und Mülleimer sauber gehalten werden, denn es liegt in eurer Hand, wie unsere Schule aussieht. Wenn ihr jemanden seht, der seinen Müll auf den Boden wirft, dann erklärt ihm, dass es so nicht geht. Am Ende sieht unsere Schule nämlich dann nicht mehr schön aus.

Ihr habt alle das Recht euren Mund zu öffnen und zu sagen, was euch stört, denn es ist egal, was andere über euch denken, denn wir sind alle gleich.

Wir alle haben etwas, das uns verbindet. Wir müssen es nur herausfinden, was genau es ist – es sind aber nicht die Klamotten oder die Hautfarbe.

Ich habe einen Traum!