Abi…und dann? Teil 1: Jule Peter – Mit Vollgas in die Rechtswissenschaften

Der Abiturjahrgang 2020 hat längst die heiligen Hallen unserer Schule verlassen. Neuer Lebensabschnitt, neue Freunde, neue Herausforderungen… Doch was genau treiben unsere frischgebackenen Ehemaligen in der Ferne? Wir haben nachgefragt.

Von Jule Peter

Meine Entscheidung, was ich nach dem Abi machen möchte, fiel mir sehr schwer. Ich wollte studieren, aber es gab so viele Studiengänge die mich interessierten, also musste ich durch ein Ausschlussverfahren die Auswahl verkleinern. Die Rechtswissenschaften haben mich schon immer begeistert, vielleicht in die Richtung? Ich informierte mich über Studiengänge in diesem Bereichundfand heraus, dass es neben dem klassischen Jurastudium auch einen recht neuen Bachelor gibt, das Wirtschaftsrecht.

Daraufhin recherchierte ich und stellte fest, dass dieser Bachelor eine Mischung aus Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften ist. Hörte sich spannend an!Mit den Rechtswissenschaften kam ich in der Schule, durch den Rechtskundeunterricht, schon in Berührung, aber Wirtschaftswissenschaften waren neu für mich. Das Studium wird unter anderem an der Fernuni in Hagen angeboten, 70 Prozent Fernstudium und 30 Prozent Präsenzveranstaltungen. Dieses Konzept gefiel mir. Da dieser Studiengang mich am meisten begeisterte, habe ich mich direkt beworben. Am 01. Oktober ging das Studium los, ein paar Wochen vorher kamen die Skripte per Post nach Hause, da ich keine Vorlesungen habe, ist der Inhalt der einzelnen Module in kleinen Büchern zusammengefasst. Im ersten Semester habe ich die Module BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) allgemeiner Teil und Propädeutikum von der rechtswissenschaftlichen Fakultät undJahresabschluss, Steuerlehre und Buchführung in der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Die Präsenzveranstaltungen, unterstützende Mentoriate zu den einzelnen Modulen, finden aufgrund der Corona-Pandemie online statt.Trotzdem hat man die Möglichkeit sich mit anderen Studenten auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Der Vorteil des Fernstudiumsist, dass auch vor der Pandemie viel über Online-Plattformen organisiert wurde und diese deshalb sehr gut funktionieren und ein gutes System haben.Heute, anderthalb Monate nach Beginn des Studiums, bin ich immer noch zufrieden mit der Entscheidung, gerade der rechtliche Teil des Studiums macht Spaß. An die Wirtschaftswissenschaften muss ich mich noch etwas gewöhnen, da es viel Stoff auf einmal ist, ohne Vorkenntnisse in der Betriebswirtschaftslehre. Einen Traumberuf nach dem Studium habe ich nicht. Der Vorteil an dem Studium ist, dass es nach dem Bachelorabschluss eine große Vielfalt an Arbeitsmöglichkeiten gibt und einige Master, um sich in einem Bereich zu spezialisieren!