Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Sabrina Hagenkötter, Lukas Schumacher und Patrick Dingfeldt machen sich für die Juniowahl stark. (Foto: privat)

Am 26.09.21 ist Bundestagswahl. Dieses Ereignis wollen sich die SchülerInnen des Gymnasiums Hohenlimburg nicht entgehen lassen, obwohl viele von ihnen noch nicht das notwendige Wahlalter erreicht haben. Doch auch die Wahlentscheidung derjenigen, die ihre Stimme nicht offiziell abgeben dürfen, soll an unserer Schule hör- und sichtbar gemacht werden, indem die Schülerinnen an dem bundesweiten Projekt „Juniorwahl“ teilnehmen.
Im Zuge dieses Projekts wird der SV-Raum am 22.09. und 24.09. zum schuleigenen Wahlbüro. Dort werden freiwillige Schülerinnen als Wahlhelfer den Wahlakt begleiten und später die abgegebenen Stimmen auszählen. Zur Stimmabgabe sind alle Neuntklässler, unsere Sowi-Kurse in der EF sowie sämtliche Schülerinnen der Q2 aufgerufen.
Damit die Kreuze auf dem Stimmzettel nicht aus dem Blauen heraus gesetzt werden, wird die Wahl natürlich entsprechend vorbereitet. Die Schülerinnen informieren sich über das Wahlsystem, die Direktkandidatinnen im Wahlkreis Hagen/Ennepe-Ruhr-Kreis I, die Parteien auf den Stimmzetteln sowie die Bundeskanzlerkandidatinnen. Im Anschluss der Wahl beschäftigen sich die Schülerinnen dann mit den Ergebnissen: Wie hat die Bundesrepublik entschieden und wie unsere Schülerschaft? Gibt es viele Gemeinsamkeiten oder auffällige Unterschiede? Und was bedeutet der Wahlausgang eigentlich für die politische Zukunft unseres Landes?
Nach dem 26.09.21 informieren wir auf unserer Homepage über das Schulergebnis und auch teilnehmende Schüler*innen kommen zu Wort, indem sie von ihren Erfahrungen mit dem Projekt „Juniorwahl“ berichten. Wir freuen uns darauf!