Baustelle an der Wetterseite

Von Rebecca Dehmlow

Westseite des Gymnasiums Hohenlimburg

In der letzten Zeit wurde der Unterricht häufig durch laute Geräusche der Baustelle am Hauptgebäude gestört. Vielleicht habt ihr euch schon gefragt, was dort eigentlich gemacht wird.

Wir haben unseren Hausmeister, Herrn Kundt, dazu befragt. Folgende Infos konnten wir ihm entlocken:

Die Seite, auf welcher das Baugerüst steht, ist die Schlagseite von dem Gebäude, das heißt, sie bekommt bei Wind und Regen viel ab. Leider ist das Mauerwerk dort nicht mehr ganz dicht, was dazu geführt hat, dass sich bei Starkregen in dem Treppenhaus, neben dem die Baustelle liegt, große Pfützen gebildet haben. Aufgrund dieses Problems werden die Ziegelsteine, mit denen das Hauptgebäude isoliert ist, abgehauen, die Mauer wird neu verputzt und das ganze wird dann auch noch gestrichen. Der komplette Prozess wird schätzungsweise allerdings noch sechs bis acht Wochen andauern, zumal er auch vom Wetter abhängig ist – bei Regen kann man beispielsweise schlecht streichen. Wir werden also noch einige Zeit mit dem Lärm klarkommen müssen, auch nach den Herbstferien.