Schaurige Halloween-Party lockt etliche Monster ins Foyer

Von Merle Steinmann

Am Donnerstag öffnete das Gymnasium Hohenlimburg seine Türen für die schaurigsten und gruseligsten Kreaturen, die je auf der Erde wandelten. Vampire, Zombies, Piraten und Geister belagerten für einen Abend das Foyer unserer Schule.

Die Schülervertretung hat sich am Donnerstag wieder einmal selbst übertroffen. Wie jedes Jahr veranstaltete die Schülervertretung eine Halloweenparty für Schüler:innen und Lehrer:innen. Dabei wurde nicht nur liebevoll dekoriert, sondern auch für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt.

Ab 16:45 Uhr waren die Türen geöffnet. Doch auch für die schaurigsten Kreaturen galten die Coronaschutzmaßnahmen. Somit wurde zunächst ausgiebig getestet. Jedes Monster konnte dann ab 17:00 Uhr die Party genießen. Es wurde für alles gesorgt, die Q2 verkaufte Süßigkeiten, Getränke und selbst gebackene Waffeln und es wurde für ausreichend Tanzmusik gesorgt. Eigene Musikwünsche wurden auch angenommen und von unserem Technik-Team umgesetzt.

es wurde ein Schokokuss-Wettessen veranstaltet. Erster Vetreter der Lehrerschaft war, nach lautem Anfeuern, Herr Schlese. Dieser triumphierte über zwei Schüler der Unterstufe.

Direkt nach ihm traten zwei Lehrer gegeneinander an, Herr Rasche und Herr Sunderkamp. Es entstand ein Unentschieden und Herr Rasche trat gegen den nächsten an. Der letzte Wettkampf ausgetragen zwischen einem Schüler und Herrn Rasche entschied der Lehrer für sich.

Zehn Minuten später startete das Bobbycar-Rennen, ebenfalls Lehrer gegen Schüler. Als erster Lehrer trat Herrn Neuhaus gegen einen Schüler an und gewann, die Revanche entschied allerdings der Schüler für sich.

Herr Schlese beteiligte sich auch an einem Rennen und verlor ehrenvoll. Die junge Referendarin Frau Geiermann konnte auch einen Sieg für sich beanspruchen und gewann mit Vorsprung gegen eine Schülerin.

Im Anschluss begann dann das Dosenwerfen, welches die Lehrer bei jeder Gelegenheit für sich entscheiden konnten. Es folgte ein Quiz. Frau Wasser trat gegen einen Schüler an und entschied in diesem Fall auch für sich. Für Bewegung sorgte der Stopptanz. Nach circa einer Viertelstunde gab es zwei Siegerinnen und beide erhielten einen kleinen, süßen Preis.

Doch zu einer Halloween-Party gehört auch ein Kostümwettbewerb. Jedes Monster durfte sich selbst präsentieren und das beste wurde gekürt. Gewinnen tat das älteste Monster unter allen, ein alter Hase unter der Jagd. Der blaue Velociraptor sollte gewinnen, entschied das Publikum.

Doch auch alles Gute hat ein Ende und so endete diese aufregende Nach der Monster kurz nach 20:00 und die bösen Kreaturen verzogen sich bis zum nächsten Jahr.