Greenlionz-Adventskalender: Türchen 24

Unser Türchen 24 gehört ganz allein unseren ukrainischen Schülerinnen und Schülern. Sie werden das erste Mal Weihnachten nicht in ihrer Heimat feiern, sondern in der Ferne. Fernab des Krieges, aber auch z.T. fernab von Freunden und Familienangehörigen.

Zum Abschluss des Jahres führten die ukrainischen Schülerinnen und Schüler ein Weihnachtsmärchen des Schriftstellers Gogol auf. Und dies nicht auf ukrainisch, sondern in deutscher Sprache. Seit Februar, manche erst deutlich später, lernen die Kinder Deutsch am Gymnasium Hohenlimburg. Es ist beeindruckend, wie schnell sie Fortschritte machen und wieviel Herzlichkeit sie in ihre Aufführung gebracht haben. Die Jahrgangsstufe 9 feierte die Aufführung mit anhaltendem Applaus.

Wie immer ihr heute Heiligabend feiert, seid euch gewiss:

Wir sind froh, dass ihr da seid und wünschen euch von Herzen ein schönes Weihnachtsfest! Fühlt euch gedrückt und lasst euch die Weihnachtskekse schmecken. Euer Schülerzeitungs-Team!

Übrigens: Hier gibt es alle Infos zum ukrainischen Weihnachtsstück!

Die Nacht vor Weihnachten

Wunderliche Dinge ereignen sich in der Nacht vor Weihnachten in einem verschneiten ukrainischen Dorf. Am Himmel zieht die Hexe ihre Kreise, kurz darauf ist der Mond verschwunden: Der Teufel will sich in finsterer Nacht am Schmied Wakula rächen, der seine Vertreibung aus der Hölle an die Kirchenwand malte. Wakula jedoch wirbt gerade um die schöne, eitle Oxana. Zum Beweis seiner Liebe fordert diese ein Paar Schuhe der Zarin. Um diese aussichtslose Aufgabe zu erfüllen, muss der Schmied einen Pakt mit dem Teufel eingehen …