Chemie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v. l.: Kolodziej, Wulff, Prepens

Chemie in der Schule- Lernen für’s Leben?

Chemie ist überall. Sie dient dem Menschen in den vielfältigsten Lebensbereichen, z.B. bei der Ernährungssicherung, der Energieversorgung, der Werkstoffproduktion, sie ist grundlegend in der Medizin, der Informations-technologie und der Biogenetik.

Im Alltag begegnen wir der Chemie, wo wir hinschauen, beim Brotbacken, Haarefärben, Putzen, bei der Brandlöschung etc.

Sie ist auch von enormer gesellschaftlicher und globaler Bedeutung, bedenkt man die knapper werdenden Ressourcen, die zunehmende Umweltzerstörung und den spürbar werdenden Klimawandel.

Unsere Ziele

  • Unsere Schülerinnen und Schüler erwerben solide chemische Fachkenntnisse, so dass sie fundiert über gesellschaftlich relevante Themen mit chemischen Fragestellungen diskutieren können (z.B. Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem CO2 in den Ozeanen und dem Klimawandel?).
  • Sie erlernen ein verantwortliches Handeln im alltäglichen Umgang mit Stoffen. So wird ihnen bewusst, welche Rolle Chemie in unserem Alltag spielt und sie können auch komplexe Probleme unseres Alltags besser beurteilen (z.B. Ist Sonnencreme mit Nano-Partikeln gefährlich?).
  • Unsere Schülerinnen und Schüler lernen abstraktes Denken (Anwendung von Modellvorstellungen), schulen ihre Kommunikations- und Teamfähigkeit und erlernen naturwissenschaftliche Denk- und Verfahrensweisen durch Nachvollziehen und eigenständiges Erarbeiten von Lösungsstrategien (Planung, Durchführung und Auswertung von Experimenten).

Ausstattung

Chemie als Fach, welches das Experiment in den Vordergrund der Erkenntnisgewinnung stellt, ist auf eine besondere Ausstattung angewiesen. In der Chemiesammlung zwischen den beiden Fachräumen befinden sich daher eine große Anzahl verschiedener Glasgeräte, wie z.B. Reagenzgläser, Glaskolben, Erlenmeyerkolben und Büretten, elektrische Geräte, wie z.B. Stromquellen oder Spannungsmessgeräte und eine große Anzahl unterschiedlicher Chemikalien. Mit dieser Ausstattung sind alle typischen Schulexperimente möglich und sogar mehr!

Neben dem Experiment als Lernmittel kann auf viele verschiedene Modelle für Ionenbindungen und Molekülbindungen zurückgegriffen werden, mit denen die Lernenden in Kleingruppen die abstrakten Begriffe der Chemie anschaulich begreifen können.

Ein Fachraum ist mit einem Computer sowie einem Beamer ausgestattet, sodass auch die Implementierung digitaler Medien zum Unterrichtsalltag gehört.

Schulinternes Curriculum Chemie Sek I Hier einsehen

Schulinternes Curriculum Chemie Sek II Hier einsehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 11 =