Bewertung von praktischen Arbeiten im Kunstunterricht

Leistungssteigerung durch Transparenz im Kunstunterricht

„Wir beurteilen unsere Bilder immer zuerst selbst. Alle Bilder hängen an einer Wand und wir überlegen, was wir beachten sollten. Dann ordnen wir alle Bilder. Je nachdem wie gut die Kriterien erfüllt sind, werden die Bilder in Gruppen angeordnet.“

Diese Art der Bewertung setzt eine klare Arbeitsanweisung voraus. Den SuS wird somit schon während des Arbeitsprozesses direkt deutlich, dass eine gute Leistung grundlegend davon abhängt, ob man auf die Kriterien der Aufgabe geachtet hat.

Und wenn man mal nicht auf die Aufgabe geachtet hat – dann lernt man und macht es das nächste Mal anders! Wir werden nämlich Schritt für Schritt immer besser!

C. Berding

Zurück