Physik

Das Gymnasium Hohenlimburg versteht sich als starke Schule (Mitglied der BuG-Schulen NRW s. Schulprogramm). Daraus folgt, dass das Mädchen und Jungen in den naturwissenschaftlichen Fächern auch stark gefördert und gefordert werden sollen. Unsere Schule bietet seit dem Schuljahr 2013/2014 als eine der ersten Schulen in Hagen die Möglichkeit der Inklusion. Dies wird auch in den naturwissenschaftlichen Fächern berücksichtigt. Das Gymnasium sieht seinen Schwerpunkt durchaus in den naturwissenschaftlichen Fächern. Es bietet fast jedes Jahr einen Biologie- und Physikleistungskurs an und es gibt immer mehrere Grundkurse in Chemie, Physik und Biologie. Wir nehmen regelmäßig an naturwissenschaftlich ausgerichteten Wettbewerben teil, welches im Folgenden noch eingehender beleuchtet wird.

Fachschaft Physik

v.l.: Dickel, Sayn, Kurz, Schlese, Gibkes

Unterricht und Ausstattung

Mit zurzeit ca. 800 Schülerinnen und Schülern ist das Gymnasium Hohenlimburg drei- bis vierzügig in allen Stufen vertreten. An der Schule unterrichten fünf Lehrpersonen das Fach Physik. Es gibt insgesamt sechs naturwissenschaftliche Fachräume, darunter zwei Physikräume. Jeder Fachbereich wird durch eine eigene Materialsammlung unterstützt. Die Materialsammlung der Physik ist dabei die Größte und versteht sich als sehr gut ausgestattet für alle Teilbereiche der Physik. Jeder zweite Fachraum ist mit einem Beamer ausgestattet und es gibt die Möglichkeit, den Computer flexibel einzusetzen. Demonstrationsexperimente und Schülerübungsmaterialien sind die Grundlage des Experimentalunterrichts. Computersimulationen von Experimenten sind in den drei Computerräumen der Schule möglich.

Sekundarstufe I

Der Physikunterricht findet in der Regel in Doppelstunden im Fachraum statt und wird in den Jahrgängen 6, 8 und 9 meistens zweistündig unterrichtet. In allen Themenfeldern sollen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, Experimente durchzuführen, was mit der vorhandenen Ausstattung fast durchgehend möglich ist.

Sekundarstufe II

Der Physikunterricht in der Oberstufe findet dreistündig im Fachraum statt. In der Qualifikationsphase I und II werden die Schülerinnen und Schüler nach Neigung in Grund- und Leistungskursen unterrichtet. Dabei gibt es in fast jedem Jahrgang 2 Grundkurse und ein Leistungskurs. Im Grundkurs wird der Unterricht ehr phänomenologisch unterrichtet und wird dabei durch zahlreiche Demonstrationsexperimente unterstützt. Schülerübungsmaterial ist in geeigneten Bereichen der Physik auch vorhanden.

In der Einführungsphase wird von allen Fachlehrern großen Wert auf Freihandexperimente, Schülerexperimente und Filmanalyse gelegt. Dabei werden zum Beispiel Ausschnitte aus James-Bond-Filmen, Amaggedon, Speed und Comic-Filmen analysiert und mit kleineren oder größeren Experimenten untersucht. Auch sportliche Herausforderungen sind in der EF Teil des Physikunterrichts. Dabei wird der Unterricht zum Themenbereich Arbeit und Leistung auch schon mal in die Sporthalle oder nach draußen verlegt.

Im Leistungskurs der Qualifikationsphase werden natürlich alle Demonstrationsexperimente des Grundkurses analysiert und noch Weitere darüber hinaus. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten selbstständig und in Gruppen an Experimenten sowie die Sicherheitsbestimmungen es erlauben. Dabei beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur auf phänomenologischer Ebene mit den Versuchen, sondern setzen sich auch mathematisch mit den Problemen auseinander. Dabei wird in Exkursionen und auf Unterrichtsgänge gesetzt, um ihnen die Forschung und die Welt der Universitäten näher zu bringen.

Exkursionen

Phänomenta in Lüdenscheid

Die Klassen 6 unserer Schule besuchen sehr häufig die Phänomenta in Lüdenscheid. Dort dürfen sie in einer Art Mitmach-Museum verschiedene Experimente durchführen und erleben. 2018 fährt auch wieder eine Klasse 6 am Wandertag dort hin.

Besuch des DELTA in Dortmund

Der Leistungskurs des Gymnasiums Hohenlimburg besucht mindestens einmal in der Qualifikationsphase die TU Dortmund. Dabei öffnen sich die Türen des Teilchenbeschleunigers (DELTA) für die Schülerinnen und Schüler und gibt ihnen Einblicke in die Technik und Forschung der Teilchenphysik. Dabei hält ein Professor des Themengebiets einen kurzen Einstiegsvortrag und anschließend begleiten uns Doktoranten oder wissenschaftliche Mitarbeiter hinter die dicken Betonmauern des Beschleunigers. Dabei schildern sie ihre Arbeit und erklären die technischen Geräte ausführlich.

Zwischen Brötchen und Borussia

In Kombination mit dem Besuch im Teilchenbeschleuniger können die Schülerinnen und Schüler an einer Vorlesung der Vorlesungsreihe „Zwischen Brötchen und Borussia“ teilnehmen. Dort hält ein Physiker einen Vortrag über ein interessantes Gebiet seiner Forschung und stellt es populärwissenschaftlich dar. Dabei konnten wir uns schon über Vorträge zur „Verkehrsphysik“ (2015), zu James Bond (2013) oder über „die Physik hinter Verkaufsfernsehen“ (2017) freuen. Dabei erleben die Schülerinnen und Schüler meist zum ersten Mal einen Einblick in einen Hörsaal und die Stimmung bei Vorlesungen.

Unterrichtsgang in die Kreuzkapelle

In der Nähe der Schule befindet sich die Kreuzkapelle einer evangelischen Kirche in Hohenlimburg. Dort kann man hautnah das Phänomen der Interferenz erleben und hören. Dieser Unterrichtsgang ist in den Physikstunden möglich und die Schülerinnen und Schüler sind meistens sehr angetan vom lauter und leiser werdenden Ton der Orgel.

Masterclasses Teilchenphysik

2013 und 2014 haben die Schülerinnen und Schüler der Q2 am Programm Masterclasses Physik der TU Dortmund teilgenommen. 2013 sind wir zur Universität gefahren, haben dort vor Ort mit einem am CERN genutzt Computerprogramm das Higgs-Teilchen gesucht und haben sich zum Ende der Veranstaltung über eine Videokonferenz mit Schülergruppen aus Frankreich und Italien ausgetauscht. Dies war für die Schüler eine großartige Erfahrung. 2014 sind Studenten und wissenschaftliche Mitarbeiter der TU Dortmund zu uns in die Schule gekommen. Dort haben sie einen Vortrag über Teilchenphysik gehalten und haben den SuS die Arbeit an der TU Dortmund in Kooperation mit dem CERN in der Schweiz vorgestellt.

Studienfahrt zum CERN

Der Physik-Leistungskurs der Q2 ist 2015 in das Kanton Genf in die Schweiz geflogen und durfte den Large Hadron Collider (LHC) im CERN besuchen, den Ingenieuren und Wissenschaftlern fragen stellen und sich die Forschung vor Ort ansehen. Zusätzlich haben sie Stadtbesichtigungen durchgeführt und eine schöne Zeit in der Schweiz gehabt.

Physik LK -CERN

Wettbewerbe

Physik aktiv

Das Gymnasium nimmt dieses Jahr 2018 zum zweiten Mal am Wettbewerb „physik aktiv“ der Bezirksregierung Arnsberg teil. Im ersten Wettbewerb sollten die Schülerinnen und Schüler eine Brücke aus Papier bauen, die eine 0,5l-Plastikflasche halten konnte. Dabei sollte die Brücke außerdem besonders leicht und schön gestaltet sein. Mit den Siegerinnen des schulinternen Wettbewerbs sind wir dann zum regionalen Wettbewerb in die TU Dortmund gefahren. Dort durften die Schülerinnen einen interessanten Tag erleben mit vielen Vorstellungen, Präsentationen und Vorführungen. Dort haben die Beiden dann den regionalen Kreativpreis für die kreativste Brücke gewonnen. Sie nahmen einen Buchpreis mit nach Hause.

Dieses Jahr findet der regionale Wettbewerb in der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen statt. Die Aufgabe war im schulinternen Wettbewerb ein Hochhaus zu bauen, dass die selben Kriterien erfüllt, wie beim Brückenbau. Die Siegerinnen und Sieger unserer Schule müssen sich nun am 6.7. bei einer neuen Hausforderung mit Papier beweisen. Wir freuen uns auf diesen Finaltag.

Freestyle physics

Jeder Freistoß ein Tor – das schafft nur eine Maschine. Die zu bauen, ist eine von fünf kniffligen Aufgaben von freestyle-physics. Der große Schülerwettbewerb der Universität Duisburg-Essen  läuft zum 17. Mal und findet am 3.7.2018 statt. Unsere Schule nimmt in diesem Jahr mit über 60 Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe teil und wurde federführend von Herrn Schlese und Frau Sayn großartig organisiert. Insgesamt 5 Lehrerinnen und Lehrer begleiten die Schülerinnen und Schüler mit ihren vorbereiteten Experimenten zur Universität Duisburg-Essen. Unsere Schule hat auch in den letzten Jahren immer wieder an diesem Wettbewerb teilgenommen, allerdings mit deutlich kleinen Schülergruppen.

Eindrücke aus dem Physikunterricht

 

Schulinternes Curriculum Physik Sek I Hier einsehen

Schulinternes Curriculum Physik Sek II Hier einsehen