DELF

Jedes Jahr im Januar / Februar haben alle Französischlerner ab Jahrgangsstufe 9 die Möglichkeit, das Diplôme d’études en langue française abzulegen. Dabei handelt es sich um ein offizielles, international gültiges Sprachdiplom, das von dem französischen Bildungsministerium (Ministère de l’Education Nationale) ausgestellt wird und den Schülerinnen und Schülern – ganz unabhängig von ihrer Zeugnisnote – ein bestimmtes Sprachniveau bescheinigt.

Gemäß dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen des Europarats“[1] gibt es insgesamt sechs Sprachniveaus von A1 bis C2. Das DELF-Zertifikat A2, das in der Regel von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 9 und EF angestrebt wird, bescheinigt den Prüflingen zum Beispiel, dass sie einfache Aufgaben des täglichen Lebens erfüllen und Höflichkeitsformeln verwenden können. Den Prüflingen des Niveaus B1, welches von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen Q1 und Q2, aber auch von besonders guten Schülerinnen und Schülern der EF erreicht werden kann, wird darüber hinaus zum Beispiel bescheinigt, eine Diskussion verstehen und fortführen zu können und ihre eigene Meinung verständlich machen zu können. Besonders motivierte und sprachbegeisterte Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase können auch die Prüfungen für das Niveau B2 oder sogar C1 ablegen. Einmal bestanden sind die Sprachzertifikate unbegrenzt gültig und attestieren den Schülerinnen und Schülern die Beherrschung der vier Sprachkompetenzen Hörverstehen, Leseverstehen, schriftlicher Ausdruck und mündlicher Ausdruck. Jede Prüfung beinhaltet daher einen schriftlichen sowie einen mündlichen Teil, auf den die Prüflinge vorher im Unterricht, aber auch in zusätzlichen Französischstunden vorbereitet werden.

Der schriftliche Teil findet immer an einem Samstag Morgen im Januar oder Februar am Gymnasium Hohenlimburg statt und umfasst das Hörverständnis (compréhension orale), das Textverständnis (compréhension écrite) sowie den schriftlichen Ausdruck (production écrite). Je höher das Niveau, desto komplexer werden natürlich die Aufgaben.

Der mündliche Teil findet jedes Jahr an einem Gymnasium in Dortmund statt. Hier wird der mündliche Ausdruck (production orale) der Schülerinnen und Schüler überprüft, indem sie nach einer kurzen Vorbereitungszeit ein Gespräch mit einem echten Muttersprachler führen und auch spontan auf Fragen reagieren müssen.

In jedem der vier Prüfungsteile müssen die Prüflinge die Mindestpunktzahl von 5 Punkten und insgesamt mindestens 50 von maximal 100 Punkten erreichen, um das jeweilige Niveau bescheinigt zu bekommen.

Die Kosten für das Delf-Diplom liegen je nach Niveau zwischen 42 und 108€. Weitere Informationen gibt es unter https://duesseldorf.institutfrancais.de/franzoesisch-lernen/delf-dalf oder bei Frau Kreutz!

Delf 2017/2018

Im Schuljahr 2017/2018 nahmen insgesamt 22 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Hohenlimburg an den Delf-Prüfungen teil, darunter 16 Prüflinge für das Niveau A2 und sechs Prüflinge für das Niveau B1 (EF-Q2). Alle Schülerinnen und Schüler konnten einige Wochen nach den Prüfungen über die erfolgreiche Teilnahme und ihre zum Teil sehr guten Ergebnisse informiert werden. Besonders hervorzuheben sind dabei Luzie Pfeil (A2: 88/100), Pia Reinermann (A2: 87,5/100), Friederike Schlüter (86,5/100), Nele Blümel aus der EF (Niveau B1: 93/100) und Jeannique Meyer aus der Q2 (Niveau B1: 92,5/100). Félicitations!

[1] http://www.europaeischer-referenzrahmen.de/delf.php